Sprachstörungen: Logopäden trainieren Mundbewegungen

Manches Kind hat Probleme bei der Aussprache der Buchstaben R, S, o.ä.. Dahinter steht eine Funktionsstörung: Der natürliche Ablauf beim Sprechen bei dem die Zunge und Muskeln in Lippen + Wange beteiligt sind, ist an irgendeiner Stelle blockiert oder fehlgelenkt. Um Kindern, die an einer Sprechstörung leiden, zu helfen, arbeiten Zahnärzte und Kieferorthopäden mit Logopäden zusammen. Diese trainieren mit den betroffenen Kindern die richtigen Bewegungsmuster. Eine solche Behandlung wird i.d.R. von der Krankenkasse übernommen. 

„Zähne sind nicht nur zum Essen da. Auch zum Sprechen sind sie unentbehrlich“, so Dirk Kropp, Geschäftsführer von proDente, einer zahnmedizinischen Aufklärungsorganisation.

Interessierte können hier mehr über die Zusammenarbeit von Logopäden und Zahnärzten nachlesen.

Scroll to Top